KOSTENLOSER VERSAND AB 39 € ¹
14 TAGE KOSTENFREIE RÜCKSENDUNG
OFFIZIELLER CANINI SHOP
DEINE DATEN SIND VERSCHLÜSSELT UND SICHER

AGB

ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN

für Online-Warenbestellungen von Endverbrauchern

Stand März 2020
_______________


1. Geltungsbereich
2. Vertragsabschluss
3. Widerrufsrecht
4. Folgen des Widerrufs
5. Preise
6. Lieferung
7. Zahlungsmittel
8. Gewährleistungsrechte
9. Haftungsausschluss
10. Aufrechnungsrecht, Zurückbehaltungsrecht
11. Datenschutz
12. Sonstiges
13. Änderung der AGB / Änderungsvorbehalt

1. GELTUNGSBEREICH

1. Für den Online-Warenbestellungen über unseren CANINI Onlineshop www.canini.at und somit für die Geschäftsbeziehung zwischen dem Besteller (im Folgenden der "Kunde") und der CANINI GmbH, Praterstraße 26/8, 1020 Wien, Österreich (im Folgenden: "CANINI"), gelten ausschließlich die nachfolgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen (im Folgenden "AGB") in ihrer zum Zeitpunkt der Bestellung gültigen Fassung. Die AGB sind verbindlich für den gesamten gegenwärtigen und künftigen Geschäftsverkehr mit dem Kunden, auch wenn nicht ausdrücklich Bezug genommen wird. Von den AGB abweichende oder ergänzende Regelungen werden nur dann Vertragsbestandteil, wenn dies von CANINI ausdrücklich schriftlich bestätigt wurde. Der Kunde kann den Text herunterladen, speichern, wiedergeben und ausdrucken. 

Bei Fragen kontaktiere bitte:

CANINI GmbH
Praterstraße 26/8
1020 Wien (Vienna)
Österreich (Austria)

shop@canini.at

FB: FN 515666h | HG Wien
UID: ATU74568238

2. VERTRAGSABSCHLUSS 

2.1 Die Präsentation von Produkten auf www.canini.at ist kein Angebot, sondern eine Aufforderung an den Kunden, selbst ein Angebot abzugeben.
2.2 Die Bestellung durch den Kunden auf www.canini.at stellt ein verbindliches Angebot an CANINI zum Abschluss eines Kaufvertrages dar. Die Bestellung erfolgt durch Klicken des Buttons „Zahlungspflichtig bestellen“ und aktivieren der Checkbox „Ich habe die AGB gelesen und bin mit deren Geltung einverstanden.".
2.3 Erst mit der Annahme des Angebots durch CANINI kommt der Kaufvertrag zustande und es entsteht ein Anspruch auf Lieferung der Ware. Die von CANINI automatisch versandte Bestelleingangsbestätigung ist noch keine Annahme des Angebotes des Kunden.
2.4 Die Annahme des Angebots erfolgt durch Zusendung der Versandbestätigung an die vom Kunden bekannt gegebene Emailadresse. Der Verkauf erfolgt nur in handelsüblichen Mengen und nur an Erwachsene, also Personen, die das 18. Lebensjahr vollendet haben.
2.5 Das zur Bestellung erforderliche Passwort darf der Kunde nicht an Dritte weitergeben. Im Falle einer Weitergabe steht der Kunde auch für Bestellungen des Dritten ein. Für jegliche Bestellungen mit dem Passwort des Kunden und daraus resultierender Forderungen kommt der Kunde auf.

 

3. WIDERRUFSRECHT 

3.1 Der Kunde hat das Recht, binnen vierzehn Tagen ohne Angabe von Gründen diesen Vertrag zu widerrufen. Die Widerrufsfrist beträgt vierzehn Tage ab dem Tag, an dem der Kunde oder ein vom Kunden benannter Dritter, der nicht der Beförderer ist, die letzte Teilsendung oder das letzte Stück in Besitz genommen haben bzw. hat.
3.2 Um sein Widerrufsrecht auszuüben, muss der Kunde CANINI (CANINI GmbH, Praterstraße 26/8, 1020 Wien, Österreich) mittels einer eindeutigen Erklärung (z.B. ein mit der Post versandter Brief oder E-Mail an shop@canini.at) über seinen Entschluss, diesen Vertrag zu widerrufen, informieren. Der Kunde kann dafür das beigefügte Muster-Widerrufsformular verwenden, das jedoch nicht vorgeschrieben ist.
3.3 Zur Wahrung der Widerrufsfrist reicht es aus, dass der Kunde die Mitteilung über die Ausübung des Widerrufsrechts vor Ablauf der Widerrufsfrist absenden.

 

4. FOLGEN DES WIDERRUFS

4.1 Wenn der Kunde diesen Vertrag widerruft, hat CANINI dem Kunden alle Zahlungen, die CANINI vom Kunden erhalten hat, einschließlich der Lieferkosten (sofern der Kunde alle Artikel der Bestellung zurücksendet und es sich um den Standard-Versand handelt), unverzüglich und spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag zurückzuzahlen, an dem die Mitteilung über seinen Widerruf dieses Vertrags bei CANINI eingegangen ist. Für diese Rückzahlung verwendet CANINI dasselbe Zahlungsmittel, das der Kunde bei der ursprünglichen Transaktion eingesetzt hat, es sei denn, mit dem Kunden wurde ausdrücklich etwas anderes vereinbart; in keinem Fall wird dem Kunden wegen dieser Rückzahlung Entgelte berechnet. CANINI kann die Rückzahlung verweigern, bis CANINI die Waren wieder zurückerhalten hat und diese überprüft wurde.
4.2 Der Kunde hat die Ware bzw. Waren unverzüglich und in jedem Fall spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag, an dem der Kunde CANINI über den Widerruf dieses Vertrags unterrichtet, an CANINI zurückzusenden oder zu übergeben. Die Frist ist gewahrt, wenn der Kunde die Waren vor Ablauf der Frist von vierzehn Tagen absendet. Der Kunde hat die Ware bzw. Waren mit dem von CANINI übermittelten kostenlosen Retourenetiketten zurückzusenden. Unfreie Sendungen werden nicht angenommen. Der Kunde muss für einen etwaigen Wertverlust der Waren nur aufkommen, wenn dieser Wertverlust auf einen zur Prüfung der Beschaffenheit, Eigenschaften und Funktionsweise der Waren nicht notwendigen Umgang mit ihnen zurückzuführen ist.

 

5. PREISE

5.1 Preise sind Gesamtpreise in Euro und enthalten Verpackungskosten sowie die gesetzliche Umsatzsteuer (Mehrwertsteuer).
5.2 Preisirrtümer sind vorbehalten. Ist der korrekte Preis höher, wird CANINI mit dem Kunden Kontakt aufnehmen. Ein Vertrag kommt in diesem Fall nur zu Stande, wenn der Kunde zu dem ihm mitgeteilten, korrekten Preis kaufen möchte. Ist der korrekte Preis niedriger, so wird dieser Preis berechnet.
5.3 Versandkosten sind im Preis nicht enthalten und fallen zusätzlich zum Kaufpreis an. Die Versandkosten, einschließlich der jeweils anwendbaren Umsatzsteuer (Mehrwertsteuer), werden dem Kunden vor der Bestellung im Onlineshop mitgeteilt. 

 

6. LIEFERUNG

6.1 Bestellungen werden von Kunden mit einer Adresse der folgenden Länder entgegengenommen: Österreich, Deutschland, Belgien, Bulgarien, Dänemark, Estland, Finnland, Frankreich, Griechenland, Groß-Britannien, Irland, Italien, Kroatien, Lettland, Litauen, Luxemburg, Niederlande, Polen, Portugal, Rumänien, Schweden, Slowakei, Slowenien, Spanien, Tschechische Republik oder Ungarn. CANINI liefert ausschließlich an die vom Kunden angegebene Adresse in Österreich, Deutschland, Belgien, Bulgarien, Dänemark, Estland, Finnland, Frankreich, Griechenland, Groß-Britannien, Irland, Italien, Kroatien, Lettland, Litauen, Luxemburg, Niederlande, Polen, Portugal, Rumänien, Schweden, Slowakei, Slowenien, Spanien, Tschechische Republik oder Ungarn.
6.2 CANINI ist zu Teillieferungen an die bei Auftragserteilung angegebene Anschrift berechtigt. Bis zur ersten Nachlieferung trägt CANINI die dadurch entstehenden zusätzlichen Versandkosten. Die Versendung der Teillieferungen erfolgt auf die Gefahr von CANINI. Mit der Zustellung jeder Teillieferung an den Kunden (zB physische Übergabe, Hinterlegung wegen Ortsabwesenheit des Kunden bei Zustellung) geht die Gefahr für die gelieferten Artikel auf den Kunden über. Sofern CANINI mit ausstehenden Teilleistungen in Verzug ist oder ausstehende Teilleistungen nicht möglich sind, ist der Kunde berechtigt, vom Vertrag insgesamt zurückzutreten. Die bereits erbrachten Leistungen sind in diesem Fall Zug um Zug rückzuerstatten.
6.3 Die Standard-Lieferzeit beträgt 1 bis 7 Werktage.
6.4 Wird die Lieferung oder die Einhaltung der vereinbarten Lieferzeit durch Umstände unmöglich, die von CANINI nicht zu vertreten sind (zB weil ein Lieferant von CANINI seine vertraglichen Verpflichtungen nicht erfüllt), ist CANINI berechtigt, dem Kunden gegenüber vom Vertrag ganz oder teilweise zurückzutreten. CANINI wird den Kunden diesbezüglich unverzüglich in Kenntnis setzen. Schadenersatzansprüche des Kunden sind in diesem Fall ausgeschlossen.
6.5 Bei Beschädigung der Ware während des Transports hat der Kunde den Schadensfall unverzüglich beim Transportunternehmen sowie bei CANINI anzuzeigen und den Schaden nach Aufforderung durch CANINI beim Transportunternehmen unverzüglich geltend zu machen.
6.6 Rücksendungen außerhalb des Widerrufsrechts (Punkt 3) oder des Gewährleistungsrechts (Punkt 8) bedürfen der ausdrücklichen Zustimmung von CANINI. Solche Rücksendungen erfolgen auf Gefahr und Kosten des Kunden. Für allfällige Rückzahlungen verwendet CANINI dasselbe Zahlungsmittel, das der Kunde bei der ursprünglichen Transaktion eingesetzt hat, es sei denn, mit dem Kunden wurde ausdrücklich etwas anderes vereinbart. CANINI kann die Rückzahlung verweigern, bis CANINI die Waren wieder zurückerhalten hat und diese überprüft wurde.

 

7. ZAHLUNGSMITTEL

7.1 CANINI bietet dem Kunden folgende Zahlungsmöglichkeiten an: Vorkassa, Sofortüberweisung, Kreditkarte (Mastercard & Visa) sowie PayPal.
7.2 Der Kaufpreis wird mit der Bestellung fällig. Die Rechnung wird an die vom Kunden hinterlegte E-Mail versandt.
7.3 Der Versand der bestellten Ware erfolgt erst nach vollständiger Zahlung des Kaufpreises.
7.4 Es gelten die gesetzlichen Verzugsregelungen. 

 

8. GEWÄHRLEISTUNGSRECHTE

8.1 Es gelten die allgemeinen gesetzlichen Gewährleistungsvorschriften (§§ 922 ff).
8.2 Die Gewährleistung ist bei durch den Kunden verursachten Mängeln ausgeschlossen. Das ist insbesondere der Fall bei unsachgemäßer Handhabung, Fehlbedienung, nicht genehmigten Reparaturversuchen oder unsachgemäßer Lagerung.
8.3 Die Produktabbildungen müssen nicht immer mit dem Aussehen der gelieferten Produkte übereinstimmen. Insbesondere kann es nach Sortimentserneuerungen der Hersteller zu Veränderungen im Aussehen und in der Ausstattung der Produkte kommen. Gewährleistungsrechte bestehen insofern nicht, als derartige Veränderungen geringfügig sind, die bedungenen oder gewöhnlich vorausgesetzten Eigenschaften nicht beeinträchtigen, das Produkt seiner Beschreibung gemäß verwendet werden kann und derartige geringfügige Veränderungen daher für den Kunden zumutbar sind.
8.4 Die Kosten für die Rücksendung im Falle eines Mangels sind von CANINI zu tragen. In diesem Fall hat sich der Kunde bitte an den Online Shop Kundenservice per E-Mail an shop@canini.at zu wenden.
8.5 Soweit eine Herstellergarantie besteht, hat der Kunde die aus dieser erwachsenden Ansprüche direkt gegenüber dem Hersteller geltend zu machen. Die Haftung von CANINI aus der Garantie ist ausgeschlossen.

 

9. HAFTUNGSAUSSCHLUSS

9.1 Schadensersatzansprüche des Kunden gegenüber CANINI sind ausgeschlossen, soweit CANINI oder seine Erfüllungs- bzw. Verrichtungsgehilfen nicht vorsätzlich oder grob fahrlässig gehandelt haben. Unberührt bleibt die Haftung wegen Schäden aus Verletzung von Leben, Körper und Gesundheit einer Person oder soweit nach dem Produkthaftungsgesetz zwingend gehaftet wird.
9.2 Sämtliche Hinweise auf den Verpackungen und sonstigen Beilagen sind zu beachten. Für eine davon abweichende Anwendung und/oder Handhabung wird keine Haftung übernommen. 
9.3 Ist der Kunde Unternehmer, haftet CANINI zusätzlich nicht für leichte Fahrlässigkeit, mit Ausnahme von Personenschäden, sowie nicht für entgangenen Gewinn.

 

10. AUFRECHNUNGSRECHT, ZURÜCKBEHALTUNGSRECHT

10.1 Der Kunde ist nicht berechtigt, gegenüber Forderungen von CANINI aufzurechnen, es sei denn, die Gegenansprüche des Kunden sind rechtskräftig festgestellt oder unbestritten. Der Kunde ist zur Aufrechnung gegenüber Forderungen von CANINI auch nicht berechtigt, wenn er Mängel oder Gegenansprüche aus demselben Kaufvertrag geltend macht.
10.2 Der Kunde darf ein Zurückbehaltungsrecht nur dann ausüben, wenn sein Gegenanspruch auf demselben Kaufvertrag beruht.

 

11. DATENSCHUTZ

11.1 Zur Durchführung von Kaufverträgen (Anbahnung, Abschluss, Abwicklung, Gewährleistungen und Rückabwicklung), für Servicedienste von CANINI, die technische Administration, eigene Marketingzwecke und der Sicherstellung der zwischen dem Kunden und CANINI bestehenden Korrespondenz erhebt CANINI für den Bestellvorgang wie auch zur Eröffnung eines Kundenkontos personenbezogene Daten, die im Einzelnen umfassen: Name, Adresse, Kontaktdaten, Zahlungsdaten, Geburtsdatum, E-Mail, Telefonnummer. Eine Weitergabe der Daten des Kunden kann grundsätzlich an mehrere Unternehmen erfolgen, soweit dies zur Abwicklung der Vertragsbeziehung erforderlich ist, insbesondere in folgenden Fällen:

11.1.1 Eine Weitergabe erfolgt stets zum Zwecke der Lieferung an das von CANINI hierfür beauftragte Versandunternehmen. Die Weitergabe umfasst nur solche Daten, die für eine Zusendung der Ware erforderlich sind.
11.1.2 Werden für den Zahlungsvorgang Zahlungsdienste in Anspruch genommen (bspw. Sofortüberweisung, Visa, Mastercard, etc.), werden die Daten des Kunden an die genutzten Zahlungsintermediäre weitergegeben. Selbiges gilt mit Blick auf die mit der Zahlung beauftragten Kreditinstitute.
11.1.3 Bei Zahlungsstörungen kann eine Forderung an ein Inkassounternehmen abgetreten werden. Die weitergegebenen Daten dürfen von den jeweiligen Dienstleistern ausschließlich zum Zweck ihrer Weitergabe verwendet werden.
11.1.4 Darüber hinaus werden die personenbezogenen Daten des Kunden nicht an Dritte weitergeben, es sei denn, CANINI ist dazu gesetzlich verpflichtet oder der Kunde hat CANINI zuvor eine entsprechende Einwilligung erteilt.


11.2 Personenbezogene Daten, die der Kunde CANINI zur Abwicklung von Bestellvorgängen mitteilen, können aus handels- und steuerrechtlichen Gründen bis zu 10 Jahren gespeichert werden.
11.3 Der Kunde erhält jederzeit ohne Angaben von Gründen kostenfrei Auskunft über seine bei CANINI gespeicherten Daten. Der Kunde kann jederzeit seine bei CANINI erhobenen Daten sperren, berichtigen oder löschen lassen. Der Kunde kann jederzeit die CANINI erteilten Einwilligung zur Datenerhebung und Verwendung ohne Angaben von Gründen per E-Mail an shop@canini.at widerrufen.
11.4 Ohne die Einwilligung des Kunden wird CANINI die Daten des Kunden nicht für Zwecke der Werbung, Markt- oder Meinungsforschung nutzen. 

 

12. SONSTIGES

12.1 Es gilt österreichisches Recht unter Ausschluss des UN-Kaufrechts.
12.2 Im Falle von Streitigkeiten aus Verträgen, die unter der Geltung der AGB mit Kunden, die kein Verbraucher sind, geschlossenen wurden, wird das in Wien sachlich zuständige Gericht als zuständig vereinbart.
12.3 Sollte eine Bestimmung der AGB ganz oder teilweise rechtsunwirksam, undurchführbar oder ungültig sein oder werden, so wird die Gültigkeit aller anderen Bestimmungen dadurch nicht berührt.

 

13. ÄNDERUNG DER AGB / ÄNDERUNGSVORBEHALT

13.1 CANINI ist berechtigt, die AGB einseitig zu ändern, soweit dies zur Beseitigung nachträglich entstehender Äquivalenzstörungen oder zur Anpassung an veränderte gesetzliche oder technische Rahmenbedingungen sowie österreichische Judikatur notwendig ist. Über eine Änderung wird CANINI den Kunden über die zuletzt bekannte E-Mail-Adresse informieren. Die Änderung wird Vertragsbestandteil, wenn der Kunde nicht binnen sechs Wochen nach Zugang der Änderungsmitteilung der Einbeziehung in das Vertragsverhältnis CANINI gegenüber in Schrift oder Textform widerspricht.

  • |